Floradrain® FD 25

Floradrain® FD 25

Floradrain® FD 25

Produktdatenblätter

Drän- und Wasserspeicherelement zum Einsatz unter Extensivbegrünungen sowie unter Geh- und Terrassenbelägen; aus tiefgezogenem RC-Polyolefin, mit Wasserspeichermulden, Öffnungen zur Belüftung und Diffusion sowie unterseitigem, durchgehendem Kanalsystem, geprüft nach DIN 4095; bitumenbeständig und druckstabil; Verlegung auf Stoß; Verbindung mit Klammern möglich. Druckfestigkeit: ca. 250 kN/m², Füllvolumen: ca. 10 l/m², Gewicht: ca. 1,7 kg/m², Höhe: ca. 25 mm.

Pro Palette bringen Sie 400 m² Dränage aufs Dach.

Ausschreibungstexte

Einbauanleitung

Diese Einbauanleitung beschreibt die wesentlichen Schritte der Verwendung dieses Produkts. Bitte beachten Sie darüber hinaus die einschlägigen Normen und Richtlinien, insbesondere die Bestimmungen des Arbeitsschutzes.

Bei Gefahr von Sturm sollte die Verlegung nicht erfolgen.

1

Verlegung:

Die Floradrain® FD 25-Elemente werden lose auf Stoß oder mit ein bis zwei Noppenreihen Überlappung verlegt. Auf Stoß verlegte Elemente können auch mit Verbindungsklammern verbunden werden, diese werden in die Diffusionsöffnungen (Lochung in den Noppen) eingedrückt.

Unter Dachbegrünungen werden die Elemente mit den Diffusionsöffnungen nach oben verlegt. Beim Einsatz unter Gehbelägen werden die Diffusionsöffnungen nach unten gerichtet, so dass kein Wasser gespeichert wird.

Die Dränage-Elemente sind unmittelbar nach der Verlegung abzudecken (UV-Schutz!) und gegen Wegwehen zu sichern. Letzteres kann, sofern die eigentliche Auflast nicht unmittelbar nachfolgt, kurzzeitig durch Verfüllen mit Wasser erfolgen.

2

Schneiden:

Die Dränage-Elemente können mit einem Cuttermesser (mit einer harten Klinge) oder einem Heißdraht geschnitten werden. Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass die bereits verlegten Lagen auf keinen Fall beschädigt werden! Sollte doch einmal eine Beschädigung auftreten, so ist diese sofort zu melden und zu beheben.

Über Dachabläufen sind die Dränage-Elemente in der Größe passend zur Öffnung des darüber einzubauenden Kontrollschacht auszuschneiden.