Dachgarten mit Schären-Charakter

Dachgarten des Tivoli Congress Centers von oben

Der Gartenbereich des Tivoli Congress Centers erweitert die bestehende Fußgängerzone nun auf eine Gesamtlänge von rund 440 m.

Beleuchteter Dachgarten bei Nacht

Dank extravagantem Lichtkonzept ist das Dach in der Nacht ein besonderer Blickfang.

Lichtfiguren auf den Gehbelägen

Lichtfiguren tanzen in der Nacht über das Dach, der namensgebende Tivoli-Vergnügungspark lässt grüßen.

Moderne Klettergerüste zum Spielen

Wie Kunstobjekte wirken die gelben Klettergerüste des Spielbereichs auf dem Dach.

Asiatisch aussehendes Haus im Spielbereich

Das asiatisch anmutende Spielhaus mit Rutsche gehört auch zum Kinderbereich.

Gehbelag und üppige Begrünung mit Kleinbäumen und Lavendel

Der Granitbelag ist aufwändig in einem Harlekin-Muster verlegt und bildet die Umrisslinien der üppig bewachsenen Beete.

Blumenbeet mit schwarzen und weißen Tulpen

Auch die schwarzen und weißen Tulpen erzielen hier ein besonderes Harlekin Muster.

Geometrisch angeordnete Pflanzbeete inmitten der Gehbeläge

Wie Schären liegen die Pflanzinseln inmitten der Belagsflächen.

Verlegung der Gehbelagsplatten

Chinesischer Granit bildet den Belag mit Harlekin-Muster.

Verankerung der Bäume

Die Wurzelballen der Kleinbäume bekommen fachgerechte Verankerung als Schutz vor Windsog.

Schären sind kleine, flache, oft zerklüftete Felseninseln, ganz typisch für die Ostseeküste. Und tatsächlich erinnert der ingesamt circa 8000 m² große Dachgarten des Tivoli Hotels & Congress Centers in Kopenhagen an Schären, denn die zahlreichen, unregelmäßig umrissenen Pflanzbeete liegen wie Inseln inmitten der weiten Gehbelagsfläche. Das besondere Lichtkonzept lässt den extravaganten Dachgarten auch in der Nacht zu einer Attraktion für Hotel- und Kongressgäste gleichsam wie für Kopenhagener Touristen werden. Dank ZinCo Dachbegrünungstechnik entstand damit ein weiteres Teilstück der inzwischen etwa 440 m langen, durchgängig begehbaren Fußgängerzone, die künftig noch weiter in luftiger Höhe fortgeführt wird.

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen gehört zu den bedeutendsten Metropolen Nordeuropas, ist beliebtes Reiseziel und Hafenstadt, mehrfach sogar als „Lebenswerteste Stadt der Welt“ ausgezeichnet. Das Stadtviertel Vesterbro – bis vor wenigen Jahren noch geprägt vom Durchgangsverkehr in die Innenstadt– erlebt eine rasante Entwicklung, die der Gegend ganz neues Leben einhaucht. Grünflächen leisten hier wesentlichen Beitrag, so wie die grüne Fußgängerzone in rund 10 Metern Höhe parallel zum Kopenhagener Kanal, die ausgehend von der Bernstorffgade zwischen den Gebäuden hindurchführt: vom Dänischen Reichsarchiv, dessen ca. 7500 m² große Dachfläche ebenfalls mit ZinCo Systemtechnik begrünt ist, über eine Landschaftsbrücke bis zum Gebäudekomplex des Tivoli Hotels & Congress Centers. Und Richtung Südwesten wird diese Bebauung mit Grünbereichen fortgesetzt werden. Damit entsteht neuer attraktiver Stadtraum in zentraler Lage – unweit entfernt von Einkaufsstraße, Hafen und dem berühmten, bereits 1843 gegründeten und namensgebenden Tivoli Vergnügungspark.

Architektur schafft Erhebungen

Vielleicht weil die Landschaft Dänemarks keine bedeutenden Erhebungen aufzuweisen hat, beschäftigen sich Architekten und Ingenieure gerne mit der Höhendimension. Der Gesamtkomplex, bestehend aus dem Congress Center mit 55 Konferenzräumen für bis zu 4000 Gäste und mittlerweile drei Hotels unterschiedlicher Preisklasse, wurde vom renommierten Architekturbüro Kim Utzon für die Arp-Hansen Hotel Group entworfen. Das Wake-up-Hotel und das Tivoli Hotel mit seiner stark strukturierten Fassade sind mit 13 Stockwerken die markantesten Gebäude. In der Mitte der Hotels auf der Gründachfläche liegt der große Kongress-Saal und erinnert seinerseits in Gestaltung und Umriss an eine Felsformation. Große Glasfassaden und teilverglaste Faltwände öffnen diesen Raum nach außen. Dorthin orientieren sich auch die Restaurants der umgebenden Hotels, die auf dieser Ebene liegen und den Blick freigeben auf die abwechslungsreiche Dachgestaltung, welche die natürlichen Gegebenheiten Dänemarks widerspiegelt: die Schären und die durch Erosion entstandenen Felsformationen am Meer.

Während der insgesamt 8-monatigen Bauphase der Gründachflächen war die richtige Abstimmung und Koordination entscheidend, da stets eine Vielzahl von unterschiedlichen Arbeiten zur gleichen Zeit auf der Baustelle im Gange war.

Die Technik unter dem „Grün“

Eine fachgerecht verlegte und bereits wurzelfeste Dachabdichtung war die Basis der zu begrünenden 0°-Dachfläche. Darauf startete das ZinCo Begrünungssystem „Dachgarten“ mit der Verlegung der Isolierschutzmatte ISM 50. Das nun folgende Drän- und Wasserspeicherelement Floradrain® FD 60, verfüllt mit dem rein mineralischen Tonziegelsubstrat Zincolit® Plus, sorgt für hohe Wasserspeicherung sowie für Ableitung von Überschusswasser über das unterseitige Kanalsystem der Dränelemente. Schließlich folgten Systemfilter SF und die Schüttung von 40 bis 75 cm Systemerde „Dachgarten“, bestehend aus humosem und mineralischem Anteil. Die Schütthöhen variierten, da in den Bereichen der späteren Baumpflanzungen mehr Substrat benötigt wurde, um den Wurzelballen genug Platz zu bieten. Auch die Statik des Neubaus war ausgelegt auf das höhere Gewicht dieser Intensivbegrünung mit Kleinbäumen. Ganz ortstypisch finden sich in den Pflanzbeeten außerdem hauptsächlich Koniferen, Gräser, Bodendecker und mehrjährige Stauden wie Lavendel, allerdings auch Saisonpflanzen wie schwarze und weiße Tulpen.

Muster und Lichtspiele auf dem Dach

Für die geplanten Gehbelagsflächen, die rund 60 % der Dachfläche ausmachen, kam eine etwa 80–110 cm hohe Tragschicht Schaumglasschotter als Unterbau zum Einsatz. Als Belagsmaterial wurde Chinesischer Granit verwendet, aufwändig verlegt in einem Harlekin-Muster. Dieses besondere Muster gestattete die ganz unregelmäßigen Umrisslinien der vielen Pflanzbeete, die wie Schären im Meer liegen.

Einen weiteren gestalterischen Akzent setzt der asiatisch anmutende Spielbereich mit Klettergerüsten, Spielhaus und Rutsche für Kinder sowie geschwungen gemalten Linien auf dem Spielbelag für Skater.

Die Dachgestaltung mit einer Vielzahl von großzügigen Plätzen zwischen den Pflanzbeeten lädt zu Aktivität genauso ein wie zur beschaulichen Ruhe. Die Seelenverwandtschaft mit dem Tivoli Vergnügungspark wird einmal mehr in der Nacht deutlich, dann ist das Dach in fantasievoller Weise mit Lichtfiguren beleuchtet.

Schutz vor Überschwemmung

Durch Extremwetterlagen und zunehmende Klimaerwärmung haben die Menschen in Kopenhagen sehr häufig mit Überschwemmungen zu kämpfen. Dachbegrünung stellt eine Möglichkeit dar, Überschwemmungen entgegenzuwirken und die Kanalisationsnetze zu entlasten. Denn Gründächer halten je nach Bauart zwischen 50–90 % der Niederschläge zurück. Der Großteil dieses Wassers wird im Systemaufbau gespeichert und verdunstet im Laufe der Zeit wieder, anfallendes Überschusswasser fließt deutlich zeitverzögert ab. Die Intensivbegrünung des Tivoli Congress Centers mit Substrathöhen bis zu 75 cm hält an die 80–90 % Niederschlagswasser zurück, die Extensivbegrünung des nebenan liegenden Reichsarchivs mit Substrathöhen von mindestens 7 cm erzielt bereits ein Wasserrückhaltevermögen von genannten rund 50 %.

Gründächer werden in Kopenhagen aufgrund ihrer vielfältigen ökologischen Vorteile gefördert, wesentlich in der Umsetzung ist letztlich immer die richtige Systemtechnik, damit die Begrünung dauerhaft funktionssicher ist und echte Nachhaltigkeit erzielt.

Lebendiger Stadtraum

Mit den Dachgärten des Tivoli Congress Centers und des Reichsarchivs ist in Kopenhagen eine zusammenhängende Reihe von öffentlichem Raum für Fußgänger und Radfahrer entstanden, ähnlich der High Line in New York. Da wie dort erzeugt der Park in luftiger Höhe enorme Attraktivität und erweckt längst verlassene Stadtteile zu gänzlich neuem Leben.

Autor: Per Malmos, ZinCo Danmark A/S

Bautafel

Bauprojekt: Tivoli Congress Center, Arni Magnussons Gade 2, DK-1577 Kopenhagen

Bauherr: Arp-Hansen Hotel Group, Nybrovej 75, DK-2820 Gentofte

Baujahr: 2010

Dachflächen: ca. 8.000 m² 

Begrünungsaufbau: ZinCo Systemaufbau „Dachgarten“ mit Floradrain® FD 60

Bauleitung: Arpe & Kjeldsholm A/S, Østergade 5, 4. sal, DK-1100 Kopenhagen

Architekt: Kim Utzon Arkitekter A/S, Folke Bernadottes Allé 25, DK-2100 Kopenhagen

Landschaftsarchitekt: SLA A/S, Pakhus 2, 3.sal., Njalsgade 17, DK-2300 Kopenhagen

Ausführung Dachdecker: NLT Tagdækning Aps, Smørum Bygade 20, DK-2765 Smørum

Ausführung Begrünung: P. Malmos A/S, Hovedgaden 92, DK-4490 Jerslev Sj.

Systemlieferant: ZinCo Danmark A/S, Hovedgaden 92, DK-4490 Jerslev Sj.

Weitere Informationen erhalten Sie bei: 

ZinCo GmbH
Lise-Meitner-Str. 2 
72622 Nürtingen
Tel. 07022 6003-0
Fax 07022 6003-100
E-Mail: info@zinco-greenroof.com