Kiesleiste KL 60/80, KL 80/100, KL 100/120 und KL 140/160

Kiesleiste KL 100/120 und KL 60/80

Kiesleiste KL 100/120 und KL 60/80

Kiesleiste KL 100/120 Stoßverbinder

Kiesleiste KL 100/120 Stoßverbinder

Halteprofil für Kiesleisten

Halteprofil für Kiesleisten

Produktdatenblätter

Beidseitig verwendbare Winkelprofile aus Aluminium natur mit Entwässerungsschlitzen über Eck; zur Trennung unterschiedlicher Aufbauten, wie z. B. Kiesrandstreifen zu Begrünungen, Randstreifen aus Zincolit® oder ähnlichem.

Kiesleiste KL 60/80: Materialstärke ca. 1,5 mm, Länge ca. 2,0 m, Gewicht ca. 1,1 kg/Stück
Kiesleiste KL 80/100: Materialstärke ca. 1,5 mm, Länge ca. 2,0 m, Gewicht ca. 1,7 kg/Stück
Kiesleiste KL 100/120: Materialstärke ca. 1,8 mm, Länge ca. 2,0 m, Gewicht ca. 2,1 kg/Stück
Kiesleiste KL 140/160 (mit integriertem Stoßverbinder): Materialstärke (im Mittel) ca. 2,2 mm, Länge ca. 2,0 m, Gewicht ca. 4,0 kg/Stück

Passende Stoßverbinder und Eckverbinder aus Aluminium in den jeweiligen Profilhöhen.
Geschweißte Ecken (Schenkellänge außen jeweils ca. 22 × 22 cm) als Fertigteil auf Anfrage.
Halteprofil für Kiesleisten.

Ausschreibungstexte

Einbauanleitung

Diese Einbauanleitung beschreibt die wesentlichen Schritte der Verwendung dieser Produkte. Bitte beachten Sie darüber hinaus die einschlägigen Normen und Richtlinien, insbesondere die Bestimmungen des Arbeitsschutzes.

1

Einbau:

Die Kiesleisten werden zur Trennung unterschiedlicher Materialien oder zur Trennung unterschiedlicher Aufbauhöhen eingesetzt. Sie bilden keinen stabilen Randabschluss zu einer offenen Seite. Durch die Entwässerungsschlitze über Eck sind sie beidseitig verwendbar, je nach gewünschter Höhe.

Als Abgrenzung zwischen Kies und Substrat werden die Profile lose auf dem Filtervlies aufgestellt. Als Abgrenzung des gesamten Begrünungsaufbaues zu einem z. B. niedrigeren Kiesstreifen können sie lose auf die Schutzmatte gestellt werden.

Bei den Kiesleisten KL 60/80, KL 80/100 und KL 100/120 werden passende Stoßverbinder auf der Innenseite zwischen den Umkantungen an der Oberseite und dem Auflageschenkel eingeschoben und so mit einer zweiten Kiesleiste bzw. einer geschweißten Ecke verbunden. Bei den Kiesleisten KL 140/160 sind einseitig Stoßverbinder integriert.

Falls mit Eckverbinder gearbeitet wird, muss wie folgt vorgegangen werden (Gilt nur für Kiesleisten KL 60/80, KL 80/100 u. KL 100/120):

Bildung einer Außenecke:

Zuerst werden zwei Kiesleisten so aneinander gestellt, dass sich die Auflageschenkel innen berühren. Dann wird eine Seite des Eckverbinders in die Umkantung an der Oberseite einer Kiesleiste eingeschoben. Anschließend wird die zweite Seite des Eckverbinders in die zweite Kiesleiste, ebenfalls an der oberen Umkantung eingeschoben.

Bildung einer Innenecke:

Zwei Kiesleisten werden so aneinander gestellt, dass sie eine Ecke bilden und die Auflageschenkel nach außen zeigen. Der Eckverbinder wird ebenfalls in die oberen Umkantungen der Kiesleisten geschoben, um die bereits gebildete Ecke zu stabilisieren.

Fixierung der Kiesleisten mittels Halteprofilen:

Die Halteprofile können in Verbindung mit allen stranggepressten ZinCo Aluminium Kiesleisten (KL 60/80, KL 80/100, KL 100/120 und KL 140/160) eingesetzt werden. Sie dienen dazu, die Kiesleisten auf flachgeneigten Dächern (bis max. 10°) gegen Wegrutschen zu sichern. Die Halteprofile werden bis zum Anschlag in den Falz des als Auflage dienenden Schenkels eingeführt. Die Laschen selbst werden wiederum durch 10 cm breite und ca. 25 cm lange Streifen aus demselben Material wie die Dachabdichtung selbst auf dieser fixiert. Hierbei ist darauf zu achten, dass der Abdichtungsstreifen direkt an der hinteren, ca. 4 mm hohen Aufkantung der Lasche anliegt. Der Einbau der Profile hat jeweils so zu erfolgen, dass die Belastung der Halteprofile auf Zug erfolgt! Pro Kiesleiste à 2 m Länge sind – abhängig von der Belastung – mind. zwei Halteprofile vorzusehen, wobei darauf zu achten ist, dass die Dachabdichtung im betreffenden Bereich selbst auf dem Untergrund fixiert ist. Die Stöße der Kiesleisten sind mit Stoßverbindern zu sichern.

2

Schneiden:

Die Kiesleisten können mit einer handelsüblichen Blechschere geschnitten werden. Wichtig ist, dass die scharfen Kanten nach dem Schneiden entgratet werden. Beim Schneiden ist darauf zu achten, dass die bereits verlegten Lagen auf keinen Fall beschädigt werden! Sollte doch einmal eine Beschädigung auftreten, so ist diese sofort zu melden und zu beheben.