Kontrollschacht KS 6 / KS 6-GR u. KS 10 / KS 10-GR / Aufstockelemente / Verriegelungsset

Kontrollschacht KS 6

Kontrollschacht KS 6

Kontrollschacht KS 6-GR

Kontrollschacht KS 6-GR

Kontrollschacht KS 10

Kontrollschacht KS 10

Kontrollschacht KS 10-GR

Kontrollschacht KS 10-GR

Aufstockelement KSA 8 / KSA 20

Aufstockelement KSA 8 / KSA 20

Verriegelungsset für KS 6 und KS 10

Verriegelungsset für KS 6 und KS 10

Kontrollschächte aus kunststoffbeschichtetem Aluminium mit seitlicher Schlitzung zum Wasserdurchlass. Abnehmbarer, trittstabiler Deckel aus verzinktem und kunststoffbeschichtetem Stahlblech mit zwei Fingerlöchern, bei Bedarf kann das Verriegelungsset in diese Löcher eingebaut werden. Alternativ auch mit feuerverzinktem Gitterrost, Maschenweite ca. 30 × 10 mm, lieferbar. Zum Aufsetzen auf die Dränelemente oder zum Einbau in Schüttstoffe geeignet; passend für alle Gullygrößen; durch Kombination mit den Aufstockelementen KSA sind die Kontrollschächte auch bei höheren Schichtaufbauten einsetzbar. Farbe: altsilber-antik, Außenmaß Transportzustand ca. 30 × 30 cm, Außenmaß mit ausgezogenen Flanschen ca. 30 × 54 cm.

Ausschreibungstexte

Einbauanleitung

Diese Einbauanleitung beschreibt die wesentlichen Schritte der Verwendung dieses Produkts. Bitte beachten Sie darüber hinaus die einschlägigen Normen und Richtlinien, insbesondere die Bestimmungen des Arbeitsschutzes.

Kontrollschächte schützen die Abläufe vor Verschmutzungen und gewährleisten einen einfachen Zugang für die Kontrolle und Wartung.

Einbau:
Vor dem Einbau müssen die Flansche des Kontrollschachtes in Pfeilrichtung ausgezogen werden, bis sie einrasten. Anschließend wird über jedem Dachablauf, in der Regel direkt auf dem Dränelement, ein Kontrollschacht platziert. Vorher werden alle Lagen im Durchmesser des Ablaufes ausgeschnitten. Ein Kreuzschnitt reicht dazu nicht aus.

Das Filtervlies wird über dem Kontrollschacht verlegt und so ausgeschnitten, dass die Schlitze des Kontrollschachtes frei bleiben, aber die beiden Flansche abgedeckt werden. Größe der auszuschneidenden Öffnung ca. 30 cm x 30 cm.

Bei Einschichtbegrünungen wird der Kontrollschacht direkt auf der Schutzmatte verlegt.

Falls mit Aufstockelementen (KSA 8 bzw. KSA 20) gearbeitet wird, so wird zum Einbau der Deckel/Gitterrost des Kontrollschachtes abgenommen, die benötigte Anzahl von Aufstockelementen aufgesteckt und der Deckel/Gitterrost wieder auf den Kontrollschacht gesetzt (max. Höhe ca. 60 cm).

Um den Kontrollschacht wird ein Kiesstreifen in ca. 30 cm Breite aufgebracht. Dieser verhindert ein Verschieben und das Einwachsen von Pflanzen und sorgt für eine optische Markierung.

Es ist sinnvoll den Kies vor dem Substrat aufzubringen. Beim Aufbringen kann der Schacht mit einem Stück Filtervlies abgedeckt werden um Verunreinigungen und Schäden am Deckel zu vermeiden.

Bei nachfolgenden Arbeiten ist darauf zu achten, dass der Kontrollschacht nicht verschoben wird und nach wie vor seine Position über dem Dachablauf behält.

Nur beim Kontrollschacht mit Deckel möglich:
Bei der Verwendung eines Verriegelungssets, wird dieses in die Fingerlöcher des Deckels eingebaut. Dazu werden die Muttern auf der Rückseite der Verriegelung abgeschraubt, die Verriegelungen von oben durch das jeweilige Loch gesteckt und so ausgerichtet, dass die Viertelumdrehung des Schließmechanismus am Rand des Kontrollschachtes greift. Zum Schluss werden die Muttern von der Unterseite des Deckels her wieder angebracht und festgezogen.

Final notes: 

Wartung:
Der Kontrollschacht sollte im Zuge der Begrünungspflege regelmäßig geöffnet und der Ablauf darunter kontrolliert werden. Verunreinigungen sind zu entfernen, damit die Funktionsfähigkeit gewährleistet wird.