Arbeitsschutzgeländer Fallnet® ASG

Arbeitsschutzgeländer Fallnet® ASG

Arbeitsschutzgeländer Fallnet® ASG

Eckverbinder

Eckverbinder

Seitenschutzsystem nach DIN EN 13374 Klasse A als Kollektivschutz zur Absicherung bei Wartungsarbeiten auf extensiv begrünten Flachdächern mit Attika bis 5° Dachneigung. Der Einbau erfolgt ohne Dachdurchdringung mittels vollflächiger Auflast (bis 2° mind. 80 kg/m², über 2° bis 5° mind. 100 kg/m² ZinCo Systemerde oder vergleichbares, durchwurzelbares Dachbegrünungssubstrat). Das Arbeitsschutzgeländer kann entweder senkrecht oder mit 67,5 Grad Neigung* aufgestellt werden. Pfostenabstand max. 2,60 m. Bitte unbedingt die beigelegte Einbau- und Gebrauchsanleitung beachten.

* Beim geneigten Einbau ist zu prüfen, ob der Abstand zwischen Oberkante Belag und Oberkante Handlauf der Arbeitsstättenrichtlinie entspricht.

Fallnet® ASG besteht aus:

Pfostenmodul
Art.-Nr.: 3480
Abmessungen (L×H×B): ca. 1,75 m × 1,2 m × 0,6 m
Material: Pfosten, Ausleger und Knotenbleche aus Aluminium / lastaufnehmende Platte aus HDPE

Geländerholm / Zwischenholm
Art.-Nr.: 9880/9881/9882
Abmessungen (L × ∅): ca. 2,0 m / 3,0 m / 6,0 m × 48 mm
Material: Aluminium

Eckverbinder
Art.-Nr.: 9885
Winkel: ca. 75°–180°
Material: Aluminium

Bohrschrauben-Set ASG
Art.-Nr.: 9889
Material: Edelstahl

Sofern der Abstand zwischen Zwischenholm und Attika zu groß wird, kann objektbezogen auch ein Bordbrett montiert werden.

 

Ausschreibungstexte

Einbauanleitung

Wichtige Montage- und Wartungshinweise:

Das ZinCo Fallnet ® ASG stellt in Verbindung mit einer Auflast in Form einer lagesicheren Begrünung mit mind. 80 kg/m²
(Trockengewicht) ein kollektives Seitenschutzsystem für temporäre Wartungsarbeiten nach EN 13374 Klasse A dar.

Herstellung einer lagesicheren Begrünung:

Die Begrünung dient für das Fallnet ® ASG als Gegengewicht. Daher ist besonderes Augenmerk auf deren Lagestabilität zu richten. Für das Vegetationssubstrat ist für die Hauptkomponenten kantiges, gebrochenes und spezifisch schweres Material mit einem Schüttgewicht von mindestens 1000 kg/m³ zu verwenden. Die Mindestflächenlast im eingebauten trockenen Zustand der Begrünung beträgt 80 kg/m². Durch die Begrünungsmaßnahme selbst wird durch die Verwurzelung ein zusätzlicher Schutz hergestellt. Sollte zwischen dem Aufbringen des Schüttmaterials (=Substrat) und der Begrünungsmaßnahme die Gefahr einer Winderosion bestehen, sind zusätzlich Gegenmaßnahmen, z.B. in Form von vorbegrünten Matten oder Elementen oder auch Erosionsschutzgewebe zu ergreifen. Eine jährliche Wartung und Pflege ist zwingend erforderlich. Es ist sicherzustellen, dass dauerhaft ein flächiger Bewuchs und damit Durchwurzelung = Lagesicherung vorhanden ist. Die, je nach verwendetem Substrat, erforderliche Mindestschichtstärke ist bei der jährlichen Wartung stichprobenartig zu überprüfen und zu dokumentieren.

Allgemeine Montage-, Wartungs- und Sicherheitshinweisse

  • Die Montage und Überprüfung des ZinCo Fallnet® ASG muss von unterwiesenem Fachpersonal unter Beachtung dieser Anleitung erfolgen.
  • Vor dem Aufbau sind alle Teile des ZinCo Fallnet® ASG auf Schäden zu prüfen. Alle beschädigten Teile sind auszutauschen.
  • Die Dachneigung darf 5° nicht überschreiten.
  • Das ZinCo Fallnet® ASG ist nur auf Dächern mit Attika zu verwenden. Die Attikahöhe muss hierbei mindestens 50 mm betragen. Ist die Differenz zwischen der Substratoberfläche und der Oberkante der Attika geringer als 150 mm, müssen zusätzlich Bordbretter montiert werden.
  • Der Pfostenabstand untereinander darf maximal 2,6 m betragen.
  • Am Anfang/Ende des ZinCo Fallnet® ASG muss stets ein Pfostenmodul montiert sein. Die maximalen Überstände des Geländerholms bzw. des Zwischenholms betragen hier 0,3 m.
  • Der Geländerholm bzw. der Zwischenholm wird durch Ineinanderstecken der einzelnen Elemente verlängert. Die Steckverbindungen müssen hierbei bis zum Anschlag zusammengefügt werden.
  • Die Sicherung der Steckverbindungen der Geländerholme, Zwischenholme und Eckverbindungen erfolgt mit einer Bohrschraube.
  • Die Eckausbildungen von Geländerholm und Zwischenholm hat mit Eckverbindern zu erfolgen. Die Abstände der Eckverbindungen zu den Pfosten sind auf einer Seite max. 0,44 m und auf der anderen Seite max. 1,65 m.
  • Die Pfosten sind höhenverstellbar. Der Freiraum von Zwischenholm und Bordbrett bzw. von Zwischenholm und Oberkante der Attika darf jeweils maximal 470 mm betragen.
  • Alle Muttern und Schrauben sind mit 10 Nm anzuziehen. Gegen „Festfressen“ sind die Verbindungsmittel mit geeignetem Schmiermittel zu versehen.
  • Es ist darauf zu achten, dass Öffnungen zwischen dem Seitenschutzsystem und anderen Konstruktionen an der Absturzkante so klein wie möglich sind und 120 mm bei Geländerholm / Zwischenholm und 20 mm bei dem Bordbrett nicht überschreiten dürfen.
  • Der Geländerholm muss sich mindestens 1000 mm über der geplanten Substratoberfläche befinden.

Sicherheitshinweise und allgemeine Richtlinien:

  • Vor dem Aufbau darauf achten, dass alle benötigten Teile vorhanden sind.
  • Es dürfen nur unbeschädigte Originalbauteile verwendet werden.
  • Am Produkt keinerlei Veränderungen vornehmen, welche die Funktion oder die Sicherheit beeinträchtigen.
  • Bei allen Arbeiten die geltenden Regeln der Technik, die Arbeitnehmervorschriften (AUVA), Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) sowie die Informationen, Regeln und Vorschriften der Berufsgenossenschaften beachten.
  • Bei der Montage des ZinCo Fallnet® ASG ist darauf zu achten, dass die Monteure gegen Absturz gesichert sind.
  • Nach dem Sturz einer Person oder dem Fall eines Gegenstandes gegen oder in das ZinCo Fallnet ® ASG darf
  • das Geländer nur dann weiterhin verwendet werden, wenn es durch eine fachkundige Person überprüft und wieder freigegeben wurde.
  • Es ist darauf zu achten, dass das ZinCo Fallnet® ASG nach der Montage bzw. vor Beginn der Arbeiten auf dem Dach auf seinen sicheren Stand hin geprüft wird. Insbesondere ist auch die Lagestabilität der Begrünung in Augenschein zu nehmen. Bei erkennbaren Erosionserscheinungen ist die Mindestschichtstärke der Vegetationstragschicht zu überprüfen und das Geländer ggf. zu sperren, bis der Mangel behoben ist.

ZinCo Fallnet ASG Bauteile:

1 Pfostenmodul
(komplett mit Ausleger
und Gegengewichtsplatte)
2 Geländerholm
3 Zwischenholm
4 Bordbrett
5 Auflastgewicht
6 Eckverbinder

Benötigtes Werkzeug:

Schraubenschlüssel SW 13
Muttern mit einem Drehmoment von 10 Nm anziehen
Akkuschrauber
Bohrer 3,5 mm Durchmesser
Kappsäge, geeignet für Aluminium oder alternativ Rohrschneider 2 Zoll

Pfosten aufstellen:

Grundsätzlich kann das Geländer in zwei Neigungen montiert werden: 90° oder 67,5°. Daher sind im Folgenden für beide Anwendungsfälle die notwendigen Schritte der jeweiligen Spalte zu entnehmen.

Transportsicherung des Pfostenmoduls lösen:

Markierte Mutter lösen und Schraube herausdrehen.

Schritt 2: Pfosten auf gewünschte Neigung bringen:

Pfosten auf 90° aufklappen und Schraube einführen. / Pfosten auf 67,5° aufklappen und Schraube einführen.

Fixierung der Pfosten:

Bei Pfostenstellung 90°: Unterlegscheibe, sowie Mutter anbringen und festziehen.

Bei Pfostenstellung 67,5°: Unterlegscheibe, sowie Mutter anbringen und festziehen.

Aufbringen einer Schutzmatte auf der Dachfläche:

Unabhängig von der gewünschten Pfostenneigung des Geländers wird vollflächig, gemäß dem gewünschten
Begrünungsaufbau, eine Schutzmatte mit mind. 300 g/m² aufgebracht.

Aufstellen der Pfostenmodule:

Pfosten jeweils ganz an die Attika schieben!

Geländerholme und Zwischenholme montieren:

Geländerholm/Zwischenholm in die Rohrfixierung einsetzen. Schraube festziehen.

Verbindung Handlauf bzw. Kniestab:

Der Geländerholm bzw. der Zwischenholm wird durch hintereinander stecken der einzelnen Elemente verlängert.

Achtung! Unbedingt darauf achten, dass die Steckverbindungen bis zum Anschlag zusammengefügt werden.

Die Steckverbindung wird mittels Bohrschrauben dauerhaft fixiert.

Eckausbildung:

Das Gussgelenk in Geländerholm / Zwischenholm einstecken, jeweils ein Loch mit einem Durchmesser von 3,5 mm
ca.15 mm vom Rand vorbohren und mit selbstschneidenden Bohrschrauben das Gussgelenk fixieren. Sinnvollerweise das
Gussgelenk bereits vor Anbringen der Holme auf einer Seite fixieren, um ein Herunterfallen zu verhindern (Dachrand!)

Die Abstände von den Gelenken bis zu den Pfosten sind auf einer Seite max. 0,44 m und auf der zweiten Seite max. 1,65 m.

Begrünung zur Lagesicherung aufbringen

Gemäß den eingangs im Dokument gemachten Hinweisen für eine lagesichere Begrünung ist nun eine vollflächige lagesichere Begrünung herzustellen. Die Begrünung kommt hierbei auch auf der Gegengewichtsplatte des Pfostenauslegers zu liegen und sorgt so für die notwendige Ballastierung!

Bordbretter montieren

Dieser Schritt ist nur notwendig,sofern der Abstand der Arbeitsfläche zur Oberkante der Attika weniger als 15 cm beträgt. Darauf achten, dass der Freiraum zwischen der Unterkante des Bordbretts und der Substratoberfläche stets unter 20 mm beträgt.

Je nach Aufbauhöhe der Begrünung kommt es hierbei zu zwei unterschiedlichen Montagefällen:

Fall 1: Nutzung des oberen Langloches am Pfostenfuß: Je Pfosten zwei Hammerkopfschrauben in die untere T-Nut des Bordbretts einsetzen, in die langen Langlöcher des Pfostenfußes einfädeln, Muttern anbringen und festziehen.

Fall 2: Nutzung von 2 Blechbügeln pro Pfosten

Bei entsprechend hohem Begrünungsaufbau wird das Bordbrett direkt am Geländerpfosten befestigt:

Pro Pfosten vier Hammerkopfschrauben in die T-Nut des Bordbretts einsetzen und in die Bohrungen der Haltebleche am Pfosten einführen. Anschließend Muttern anbringen und festziehen.

Verbindung von Bordbrett und Eckausbildung

Vier Hammerkopfschrauben in die Führung des Bordbretts einsetzen, in die Löcher des Stoß- oder Eckverbinders einführen,
Unterlegscheiben und Muttern anbringen und festziehen.

Werkzeug-Empfehlung

Handkreissäge

Metabo Handkreissäge
Werkzeug Typ
MKS 18 LTX 58