Kö-Bogen, Düsseldorf

Innenhof mit geometrisch gestalteten Gehbelagsflächen, Lichtschächten und Pflanztrögen
Objektdaten
Fläche: ca. 7000 m²
Baujahr: 2013
Architekt/Planer: Studio Daniel Libeskind Architect LLC, New York und Grontmij GmbH, Düsseldorf
Projektentwickler: die developer, Projektentwicklung GmbH, Düsseldorf
Ausführung: Sieg + Partner GmbH & Co. KG, Wermelskirchen und Balan GmbH, Datteln
Begrünungsaufbau: Systemaufbauten mit Stabilodrain® SD 30 auf Umkehrdach, mit Fixodrive® FX 50 und Floraset® FS 50
Objektdatenblatt

Im Herzen Düsseldorfs prägt die extravagante Einzelhandels- und Büroimmobilie Kö-Bogen das Stadtbild. Herausragend nicht nur das von Daniel Libeskind entworfene innovative Design des sechsgeschossigen Gebäudekomplexes, sondern auch die Auszeichnung mit dem LEED-Platin-Zertifikat für nachhaltiges Bauen. Der Name „Kö-Bogen“ leitet sich im Übrigen ab von dem Bogen, den ein am Rande des Hofgartens verlaufender Straßenzug in Richtung Königsallee, der Kö, beschreibt. Zur Grünplanung des Gebäudes gehören die extensive Dachbegrünung mit dem Dränelement Floraset® FS 50 und die Intensivbegrünung der beiden Innenhofdächer mit der Schutz- und Dränagebahn Fixodrive® FX 50. Unter dem Pflasterbelag auf dem Vorplatz, der sich über einer Tiefgarage befindet, wurde das extrem stabile Dränelement Stabilodrain® SD 30 eingebaut.

  • Blick von oben auf die geschwungene Fassade
    Einzelne Gebäudeteile wurden in geschwungener Form angelegt.
  • Blick auf die Fassade aus Glas und weißem Naturstein
    Die Fassade bildet ein prägnantes Muster aus Glas und weißem Naturstein.
  • Einzelne Partien in der Fassade sind diagonal eingeschnitten und bepflanzt.
    Kennzeichnend sind auch diagonale, bepflanzte Einschnitte in der Fassade.
  • Sedum-Begrünung auf den Dächern und Blick auf den gestalteten Innenhof
    Die Dächer wurden mit extensiver Begrünung versehen.